Nach erfolgreichem Jahr in den WiNterschlaf

Nach einer längeren Pause haben sich die Koordinatoren des Helferkreises „Willkommen in Neunkirchen“ getroffen, um die aktuelle Situation und den weiteren Hilfsbedarf zu besprechen. Noch immer wohnen 16 Personen in der Neunkirchner Gemeinschaftsunterkunft. Eine Familie mit 2 Kindern sucht bereits seit mehreren Wochen eine Wohnung in Neunkirchen und Umgebung. Sie würden gerne bleiben, da Erwachsene und Kinder hier ein stabiles Umfeld gefunden haben.

Diese Integration wurde durch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer seit Mai 2015 ermöglicht, von denen sich einige bis heute mit großem Engagement für die Flüchtlinge einsetzen. Dafür möchten wir erneut herzlich allen Engagierten, Spendern und Unterstützern danken! Die Arbeit hat sich nach und nach vom Helferkreis auf einzelne Patenschaften verlagert. Außerdem werden keine Flüchtlinge mehr in die Gemeinschaftsunterkünfte zugewiesen. Somit ist im Laufe des Jahres 2017 damit zu rechnen, dass die Zahl der Bewohner weiter zurückgeht und der Mietvertrag ausläuft. Vor diesem Hintergrund haben die verbleibenden Arbeitskreise von WiN beschlossen, ihre Aktivitäten ruhen zu lassen. Alle Arbeitskreise können jederzeit wieder aktiviert werden, da eine Änderung der politischen Lage in Europa schnell erneutes Handeln erfordern kann. Dann sind Alltagsbegleitung, Fahrdienste, Sprachunterricht, Fahrradwerkstatt, Begegnungscafé und Öffentlichkeitsarbeit in bewährter Weise zur Stelle.

Die Internetseite willkommen-in-neunkirchen.de wird weiter als Info-Drehscheibe zur Verfügung stehen. Wir planen auch, gelegentlich über Neuigkeiten und Veränderungen zu berichten.

Kinderbetreuung gesucht

Für die Zeit des Sprachtrainings am Montag und am Donnerstag jeweils von 14-15 Uhr suchen wir eine ehrenamtliche Kinderbetreuerin für ein einjähriges Kind. 

Das Sprachtraining findet im evangelischen Gemeindehaus statt. 

Falls Sie helfen können, würden wir uns über eine Nachricht über unser Kontaktformular sehr freuen. 

IMG_0118.JPG

Rundbrief März 2016 an die Helfer

Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Interessierte!

Heute haben wir uns im Kreis der Koordinatoren der verschiedenen Arbeitskreise zum dritten Mal in diesem Jahr getroffen. Üblicherweise klären wir dort, welche neuen Entwicklungen sich ergeben und welche „Baustellen“ bearbeitet werden müssen.

Diesmal stand zudem die Planung einer weiteren Informationsveranstaltung auf dem Plan. Nach Ostern soll es wieder eine Info für alle Bürgerinnen und Bürger geben. Dazu werden wir auch Vertreter der Marktgemeinde um einen Bericht zur aktuellen Situation bitten. Sobald wir Zeit und Ort abgestimmt haben, werden wir über alle Kanäle einladen.

Aus der Unterkunft gibt es aktuell zwei positive Neuigkeiten: Ein Bewohner hat durch Vermittlung und Engagement unserer ehrenamtlichen Sprachtrainer eine Anstellung gefunden. Ebenfalls auf Vermittlung aus dem Helferkreis hat eine syrische Familie eine Wohnung in Nürnberg gefunden und wird demnächst die Gemeinschaftsunterkunft verlassen.

Wir haben uns heute über Besuch aus Kleinsendelbach gefreut.  Dort wurde vor kurzem ebenfalls eine Unterkunft bezogen. Ein Helferkreis befindet sich im Aufbau, und wir helfen natürlich gerne mit Rat und Tat mit. Einige Anknüpfungspunkte wurden bereits gefunden.

Wir suchen weiterhin nach tatkräftigen Mitstreitern. Einige Funktionen wie Freizeitgestaltung oder Sachspenden-Organisation sowie medizinische Versorgung könnten dringend jemdanden brauchen, der das Thema eigenverantwortlich in die Hand nimmt. Bei Interesse dürfen Sie sich gerne bei uns melden.

Herzliche Grüße und vielen Dank für die geleistete Arbeit!

Armin Hoffmann

Neues aus dem Helferkreis

Viele mögen sich fragen, ob es den Helferkreis noch gibt. Schließlich haben wir 2016 noch nicht von uns hören lassen.

Ja, es wird weiterhin viel für die Flüchtlinge vor Ort getan! Durch das große Engagement, besonders der Sprachtrainer, haben sich mittlerweile persönliche Beziehungen zu den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft entwickelt. Über diese „Patenschaften“ werden viele alltägliche Hilfen koordiniert. Das erklärt zum Beispiel, warum die Bitten um Sachspenden über unsere Webseite und die Facebook-Gruppe „Neunkirchen ist BUNT“ stark zurückgegangen sind.

Ein weiterer Grund ist der bisher geringe Wechsel bei den Bewohnern. Bisher sind lediglich vier Personen ausgezogen. Eine dritte syrische Familie ist zugezogen. Somit wohnen jetzt 31 Personen in der Gemeinschaftsunterkunft, nämlich 3 albanische, 3 syrische und 2 nigerianische Familien sowie 2 Personen aus Pakistan, ein Äthiopier und ein Afghane. Zwei syrische Familien haben mittlerweile eine Aufenthaltsgenehmigung und suchen Wohnungen.

Neben dem Sprachunterricht sind auch die übrigen Arbeitskreise (Begegnungscafé, Fahrdienste, Dolmetscher, Fahrradwerkstatt) unverändert je nach Bedarf tätig. Wenn Sie die Bewohner und Helfer treffen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Besuch beim Begegnunscafé. Die Termine finden Sie hier auf unserer Internetseite.

Nachdem es sowohl in Forchheim als auch in Gräfenberg gut ausgestattete Kleiderkammern gibt, besteht aktuell kein Bedarf an Kleiderspenden. Es gibt in der Unterkunft weder eine Möglichkeit zur Lagerung, noch können wir eine ordnungsgemäße Entsorgung von unverlangten Sachspenden durchführen. In den vergangenen Monaten wurden leider immer wieder Gegenstände vor dem Haus abgeladen. Ärgerlicherweise hat der unaufgeräumte Eindruck vor dem Haus wiederholt zu der Fehlannahme geführt, die Bewohner seien hierfür verantwortlich. Wir schätzen die Bereitschaft der Neunkirchner sehr, den Bewohnern mit Sachspenden zu helfen. Und diese Folgen sind sicher nicht im Interesse der Spender. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Weihnachtsbotschaft

Herzlichen Dank und ein frohes Weihnachtsfest

Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Leserinnen und Leser,

im Namen des Offenen Helferkreises „Willkommen in Neunkirchen“ möchten wir Ihnen frohe und ruhige Weihnachtstage wünschen. Selten war es so offensichtlich wie in diesem Jahr, wie dringend die Welt Impulse zum Frieden braucht.

Gleichzeitig sagen wir herzlich Dankeschön für die vielfältige Unterstützung im Jahr 2015. Ob durch persönlichen Einsatz, Sach- oder Geldspenden oder Ihr Interesse und die positive Begleitung der Aktivitäten – ohne Ihren Einsatz hätten wir kein so positives Umfeld für die neuen Anwohner und die Bürgerinnen und Bürger Neunkirchens schaffen können!

Wir hoffen, dass Sie auch weiter mit Interesse und Tatkraft die lokalen und regionalen Bemühungen unterstützen, denn auch 2016 werden viele Menschen zu uns kommen und unsere Hilfe brauchen.

IMG_0153

Spendenaktion der NN für Dhurata

Auf Initiative einer Neunkirchnerin wurde der Fall vom Dhurata K. aus der Neunkirchner Gemeinschaftsunterkunft in die Weihnachtsaktion „Freude für alle“ der Nürnberger Nachrichten aufgenommen.

Hintergründe und Spendenkonten finden Sie im Artikel auf der Internetseite der Nürnberger Nachrichten:

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/keine-aussicht-auf-genesung-in-der-eigenen-heimat-1.4784209

Artikelbild: Nürnberger Nachrichten

Kärwaburschen luden zum Feiern ein

Die Burschenschaft vom Torplatz hat an der Neunkirchner Kärwa die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft mit einer super Aktion überrascht: Jeder Bewohner konnte sich ein „Fun-Paket“ in der Zehentscheune abholen und erhielt damit einen Gutschein für Getränk, Essen und Fahrgeschäfte als „Starthilfe“.

Ein schönes Zeichen, dass auch die neuen Bewohner eine Gelegenheit bekommen, am Leben in Neunkirchen teilzunehmen und übers Kärwa-Feiern nicht vergessen werden.

Herzlichen Dank dafür!

Übergabe der Fun-Pakete durch Armin "Zumbl" Eimerich in der Unterkunft

Übergabe der Fun-Pakete durch Armin „Zumbl“ Eimerich in der Unterkunft

Tolle Aktion im Kindergarten!

Wir bedanken uns für die tolle Aktion des katholischen Kindergartens, die uns am Ende des Kindergartenjahres überrascht hat! Die Fahrt nach Schloss Thurn wurde in den Sommerferien bereits durchgeführt. Hier der Bericht des Kiga-Teams:

Übergabe des Erlöses der Kochbuch-Aktion im katholischen Kindergarten

Übergabe des Erlöses der Kochbuch-Aktion im katholischen Kindergarten

Kurz vor den Sommerferien überreichten Kigaleitung Annemarie Wölfel und die Leiterinnen des Projektes „Kindergartenkochbuch“ Frau Roeger und Frau Hoell (Elternbeirat) den Erlös des Kochbuchverkaufs am Sommerfest an Pfr. Axel Bertholdt und Herrn Armin Hoffmann vom offenen Helferkreis „Willkommen in Neunkirchen“.

Der Erlös soll für eine gemeinsame Freizeitaktion der Flüchtlingsfamilien nach Schloss Thurn in Heroldsbach verwendet werden. Wir wünschen dafür viel Sonnenschein und fröhliche Stunden.

P.S. Es sind immer noch einige Exemplare unseres Kochbuchs “ Einfach lecker“ zum Preis von 7 Euro zu erwerben. Verkaufsstellen: Bücherei, Das Eck, Bäckerei Merkel und natürlich bei uns im Kath. Kindergarten St. Elisabeth!

Arbeit und Beschäftigung

Gelegentlich werden wir gefragt, welche Möglichkeiten Asylbewerber haben, eine Arbeit aufzunehmen. Wie sich jeder vorstellen kann und manch einer vielleicht selber schon erleben musste, ist eine geregelte Tätigkeit aus vielen Gründen wichtig. Selbstwertgefühl und ein strukturierter Tagesablauf sind nur zwei davon.

Grundsätzlich gilt in Deutschland, dass Asylbewerber in den ersten drei Monaten und unter bestimmten Bedingungen einem Erwerbsverbot unterliegen. In dieser Zeit dürfen sie nur eine sogenannte „Arbeitsgelegenheit“ wahrnehmen — im Prinzip gemeinnützige Hilfsdienste bei der Kommune oder Kirchen. Diese Tätigkeiten sind auf 20 Stunden pro Woche begrenzt und werden mit 1,05 Euro entlohnt.

Auch in Neunkirchen bemühen wir uns, solche Arbeitsgelegenheiten bereitzustellen: im Bauhof, in der Mittelschule, im Freibad.

In der zweiten Phase, wenn also das Erwerbsverbot aufgehoben ist, sind alle Tätigkeiten (Praktikum, Ausbildung, Berufstätigkeit) genehmigungspflichtig. Dem Landratsamt muss im Prinzip nachgewiesen werden, dass die angebotene Tätigkeit nicht von einem deutschen Staatsbürger oder EU-Bürger übernommen wird. Eine hohe bürokratische Hürde.

Erst, wenn eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt wurde oder der Asylbewerber nach 4 Jahren noch keinen Bescheid erhalten hat, gibt es eine uneingeschränkte Arbeitserlaubnis.

Wenn Sie sich für Details interessieren, können Sie diese in einer recht übersichtlichen Broschüre des Flüchtlingsrates Baden-Württemberg nachlesen: Als PDF Datei herunterladen.

Wenn Sie eine Beschäftigungsmöglichkeit haben und vor den beschriebenen Hürden nicht zurückschrecken, melden Sie sich bitte über unser Kontaktformular!

Infoabend am 28. Oktober 2015

Seit gut 5 Monaten haben wir jetzt die Gemeinschaftsunterkunft in Neunkirchen, bewohnt von mittlerweile 30 Personen. Etwas länger, seit etwa einem halben Jahr, gibt es den offenen Helferkreis „Willkommen in Neunkirchen“. Im Rahmen dieser Initiative kümmern sich viele Freiwillige um die Schaffung von Angeboten, die staatliche Stellen nicht leisten können oder wollen, die aber zum Zusammenleben für alle Seiten erforderlich sind.

Am Mittwoch, 28. Oktober 2015, veranstalten wir um 19:30 Uhr einen Infoabend im katholischen Pfarrzentrum Adolph Kolping, Gräfenberger Straße 2b (auf der Rückseite des Gasthof zur Post).

Wir möchten die Helferinnen und Helfer und alle Interessierten einladen, mit uns einen Blick zurück auf die letzten Monate zu werfen sowie einen Blick nach vorn zu wagen. Die Hilfe der Neunkirchner Bürgerinnen und Bürger war bisher ganz großartig. Im Juli konnten wir ein gemeinsam mit Marktgemeinde, Kirchen und Vereinen erarbeitetes Konzept fertigstellen, das wir Ihnen gerne vorstellen möchten. Ebenso die Arbeitskreise, die heute schon viele Dinge bewirken. Natürlich gibt es auch immer noch Felder, auf denen ein weiteres Engagement möglich wäre.

Blicken Sie mit uns zurück auf das Erreichte und helfen Sie uns bei den nächsten Schritten!